Die Orgelfestwochen neigen sich dem Ende

Mit einem letzten Konzert am kommenden Sonntag, den 26.9.2021 um 18 Uhr beenden wir die diesjährigen Orgelfestwochen.

Zu Gast ist Andreas Jetter aus Chur und er spielt die Symphonie Nr. 1 E-Dur von Hans Rott.

Andreas Jetter, geboren 1978 in Ebingen, begann seine kirchenmusikalische Ausbildung bereits während der Schulzeit als Begabtenstudent an der Hochschule für Kirchenmusik Esslingen/Neckar. Bis 2001 zählten Prof. Dr. Konrad Klek (Erlangen), Stiftskantor Kay Johannsen (Stuttgart), Johannes Mayr (Stuttgart), Thomas Schäfer-Winter (Salzburg/Venedig) u. a. zu seinen Lehrern. Er nahm Privatunterricht und besuchte Meisterkurse bei Ton Koopman (Amsterdam), Peter Planyavsky (Wien), Daniel Roth (Paris) und David Andrews (USA).

Als Pianist und Dirigent absolvierte er in sechsjährigem Studium mit Auszeichnung das Rachmaninoff-Institut des Moskauer Tschaikowski-Konservatoriums Tambov und bespielte seither als gefragter Solist bedeutender Orchester berühmte Bühnen der Welt. Für das Label Koch Discover spielte er mit der Philharmonia Moldova die gesamten Klavierkonzerte von Sergej Rachmaninoff auf CD ein.

Weitere CDs mit Klavierkonzerten von Brahms, Schumann und Stanford liegen bei der Antes Edition (Bella Musica) vor. Radio- und Fernsehaufnahmen sowie Auftritte in Talkshows im russischen Fernsehen runden seine Tätigkeit ab.

Konzertreisen als Organist führten ihn in die Pariser Kathedrale Notre-Dame, die Londoner St. Pauls Kathedrale, die Kathedrale von Antwerpen, die Kathedrale von Metz, in den Kölner Dom, den Wiener Stephansdom, den Nidarosdom Trondheim (Norwegen), ferner in die Dome und Kathedralen von Berlin, Bremen, München sowie in die Münster von Ulm, Freiburg, Zürich, in die berühmten Pariser Kirchen St-Sulpice und La Madeleine, an die Cavaillé-Coll-Orgel der Abteikirche St-Ouen in Rouen, St-Vincent Carcassonne (Frankreich), in die Kathedrale von Lincoln, York Minster (England), St. Trinitatis Warschau, St. Marien Danzig, den Dom zu Oliva und den Dom zu Frauenburg (Polen), den Dom zu Zagreb, den Dom zu Varaždin (Kroatien), ferner in die Emanuelskirche Jakarta (Indonesien), The Esplanade Singapur u.v.m.

CD-Einspielungen mit Werken der Spätromantik von Karg-Elert, Stanford, Piutti, Nowowiejski, Orgelsinfonik aus Belgien und Frankreich, die „Elbinger Orgelwerke“ von Max Gulbins u. a. liegen beim Label Motette vor.

2004 wurde Andreas Jetter zum Titularorganist an der Wegscheider-Orgel der Bergkirche St. Michael Büsingen (Hochrhein), der deutsch-Schweizer Ex-/ bzw. Enklave, ernannt. Von 2004 bis 2010 war Andreas Jetter Münsterorganist am Münster zu Salem (Bodensee). In Eigeninitiative gründete und leitete er die ,Salemer Münsterkonzerte“.

Seit 2010 ist Andreas Jetter Dommusikdirektor (in dieser Funktion auch Domorganist und Domkapellmeister) an der Kathedrale von Chur (Schweiz) sowie künstlerischer Leiter der dortigen Dom- und Domorgelkonzerte.
2013 wurde er zusätzlich als Münsterkantor ans Münster ULF zu Radolfzell am Bodensee berufen.

Wie immer gelten die AHA- und 3G-Regel. Es ist genug Platz in der Kirche vorhanden, so dass sie das Konzert entspannt genießen können. Vergessen sie nicht, davor zur Wahl zu gehen!

Wir freuen uns auf sie.

Dieser Beitrag wurde unter Neuigkeiten, Termine veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.